Mo. Jul 15th, 2024

Erster Arbeitstag in der neuen Firma

Der Eintritt in ein neues Büro am ersten Arbeitstag kann eine Mischung aus Aufregung, Neugierde und Nervosität sein. Du stehst kurz davor, eine neue Reise anzutreten, gefüllt mit unbekannten Gesichtern, unterschiedlichen Verfahren und einer einzigartigen Unternehmenskultur. Es ist eine Gelegenheit, Spuren zu hinterlassen, neue Fähigkeiten zu erlernen und Beziehungen aufzubauen. Aber es ist auch eine Zeit der Unsicherheit. Wie wirst du dich einfügen? Was wird von dir erwartet? Und wie kannst du den bestmöglichen Start in deinem neuen Unternehmen hinlegen?

Dieser Artikel soll dir helfen, deinen ersten Tag in einem neuen Unternehmen zu meistern. Wir werden dich durch alles führen, von der Vorbereitung auf deinen ersten Tag bis hin zum Verständnis der Unternehmenskultur, vom Erlernen neuer Systeme und Prozesse bis hin zum Aufbau von Beziehungen zu deinen neuen Kollegen. Du wirst auch lernen, die richtigen Fragen zu stellen, kurzfristige Ziele zu setzen, langfristiges Karrierewachstum zu planen und mit den Herausforderungen des ersten Tages umzugehen. Also schnall dich an und mach dich bereit, dein neues berufliches Abenteuer zu starten.

Vorbereitung auf den ersten Tag

Unterschätze nicht die Kraft einer guten Nachtruhe und gründlichen Vorbereitung; es ist entscheidend, sich erfrischt und bereit für den ersten Tag bei einem neuen Unternehmen zu fühlen. Beginne damit, dich mit der Unternehmenskultur, den Werten und der Mission vertraut zu machen. Diese Informationen findest du normalerweise auf der Website des Unternehmens oder auf den Social-Media-Seiten. Gehe noch einmal deine Stellenbeschreibung durch und erinnere dich an die Fähigkeiten und Kenntnisse, die dich perfekt für diese Rolle qualifizieren. Packe alles, was du brauchst, schon am Vorabend ein, wie zum Beispiel deinen Ausweis, Notizbuch, Stift und vielleicht sogar einen Snack. Es ist besser, übervorbereitet zu sein, als unvorbereitet erwischt zu werden.

Dein erster Arbeitstag besteht auch darin, deine Rolle und Verantwortlichkeiten sowie die Erwartungen des Unternehmens an dich zu verstehen. Wenn dir vorab Lesematerial oder Einführungsmaterialien gegeben wurden, solltest du sie vor deinem ersten Tag durchgehen. Sei proaktiv und zeige Initiative, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Denke auch daran, dich angemessen zu kleiden. Jedes Unternehmen hat seinen eigenen Dresscode, also kleide dich entsprechend den Standards des Unternehmens.

Es ist ganz natürlich, sich nervös zu fühlen, aber denke daran, dass jeder versteht, wie es ist, der Neuling zu sein. Komm mit einer offenen Einstellung und einer positiven Haltung an, bereit zu lernen und zum Team beizutragen. Stelle sicher, Fragen zu stellen und bei Bedarf um Klarstellungen zu bitten. Denke daran, dass es nicht darum geht, am ersten Tag alles zu wissen, sondern deine Bereitschaft zu zeigen, zu lernen und sich anzupassen. Während du dich durch deinen ersten Tag navigierst, ist es wichtig, sich vor Augen zu halten, wie wichtig es ist, den richtigen ersten Eindruck zu hinterlassen, worüber wir als Nächstes sprechen werden.

Einen guten ersten Eindruck hinterlassen.

Beim Betreten des hellen, summenden Büros zum ersten Mal ist es entscheidend, einen starken ersten Eindruck zu hinterlassen, um das Vertrauen und den Respekt Ihrer neuen Kollegen zu gewinnen. Es geht nicht nur darum, was Sie sagen oder tun, sondern auch um Ihre Haltung und wie Sie sich präsentieren. Denken Sie daran, Sie repräsentieren nicht nur sich selbst, sondern auch Ihre bisherigen Erfahrungen und Fähigkeiten.

Hier sind ein paar Tipps, um einen günstigen ersten Eindruck zu machen:

  • Kleiden Sie sich angemessen: Stellen Sie sicher, dass Sie sich professionell und angemessen für Ihre neue Arbeitsumgebung kleiden. Wenn Sie unsicher über den Dresscode sind, ist es besser, auf der sicheren Seite zu bleiben und sich formeller zu kleiden.
  • Seien Sie pünktlich: Das rechtzeitige Erscheinen oder noch besser das frühe Erscheinen zeigt, dass Sie die Zeit anderer respektieren und Ihre neue Rolle ernst nehmen.
  • Zeigen Sie Begeisterung: Seien Sie positiv und begeistert von Ihrer neuen Rolle und dem Unternehmen. Dies zeigt nicht nur, dass Sie bereit sind, beizutragen, sondern auch dass Sie sich freuen, Teil des Teams zu sein.
  • Seien Sie respektvoll und aufmerksam: Hören Sie mehr zu, als Sie sprechen, besonders an Ihrem ersten Tag. Dies zeigt, dass Sie daran interessiert sind, Ihre neuen Kollegen und das Unternehmen kennenzulernen.

Einen starken ersten Eindruck zu hinterlassen, bedeutet nicht, die lauteste oder extrovertierteste Person im Raum zu sein. Es geht darum zu zeigen, dass Sie zuverlässig, respektvoll und bereit sind, zum Team beizutragen. Sie müssen nicht alles an Ihrem ersten Tag wissen, aber zu zeigen, dass Sie bereit sind zu lernen, geht weit. Und denken Sie daran, dass der erste Eindruck nicht nur am ersten Tag entsteht – er wird weiterhin geformt, während Sie mit Ihren Kollegen interagieren und in Ihrer neuen Rolle zum Unternehmen beitragen.

Während Sie Ihren ersten Tag meistern und daran arbeiten, einen großartigen ersten Eindruck zu hinterlassen, ist es ebenso wichtig, ein Gefühl für die Unternehmenskultur zu bekommen. Zu verstehen, wie das Unternehmen funktioniert und welche Werte es hat, kann Ihnen helfen, sich einzufügen und in Ihrer neuen Rolle erfolgreich zu sein.

Verständnis der Unternehmenskultur

Wenn Sie sich in den Wirbelwind Ihres ersten Tages stürzen, ist es entscheidend, einen Schritt zurückzutreten und die Unternehmenskultur um sich herum aufzunehmen. Dies ist der unsichtbare, aber spürbare Puls, der das Unternehmen antreibt und bestimmt, wie Mitarbeiter interagieren, wie Entscheidungen getroffen werden und welche Werte Priorität haben. Die Beobachtung dieser Kultur gibt Ihnen Einblick darin, wie Sie sich verhalten können, was Sie erwarten können und wie Sie positiv zu Ihrer neuen Umgebung beitragen können. Achten Sie genau auf die Gespräche um Sie herum, die Art und Weise, wie Meetings abgehalten werden, und sogar auf die Kleidung der Menschen. Dies sind alles Indikatoren für die Unternehmenskultur.

Das Verständnis der Unternehmenskultur beschränkt sich jedoch nicht nur auf Beobachtungen. Es geht auch darum, Fragen zu stellen. Scheuen Sie sich nicht, Ihre Kollegen oder Vorgesetzten nach den Werten, Traditionen und Normen des Unternehmens zu fragen. Dies kann Ihnen ein klares Bild davon vermitteln, was von Ihnen erwartet wird und wie Sie sich mit diesen Erwartungen in Einklang bringen können. Denken Sie daran, dass jedes Unternehmen einzigartig ist, daher funktioniert das, was in Ihrem vorherigen Job funktioniert hat, möglicherweise hier nicht. Seien Sie offen für das Lernen und Anpassen an diese neue Umgebung.

Ein solides Verständnis der Unternehmenskultur wird Ihnen als Kompass dienen, während Sie sich durch Ihre ersten Tage, Wochen und Monate navigieren. Es ist etwas, das an einem einzigen Tag nicht vollständig verstanden werden kann, also machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie noch dabei sind, die Dinge herauszufinden. Es ist ein Prozess, der mit der Zeit entfaltet wird. Mit Ihrem neuen Verständnis der Unternehmenskultur sind Sie nun bereit, sich mit den technischeren Aspekten Ihrer Rolle zu beschäftigen. Dazu gehört es, sich mit den neuen Systemen und Prozessen vertraut zu machen, die mit Ihrem Job verbunden sind.

Lernen neuer Systeme und Prozesse

Die Navigation durch neue Systeme und Prozesse kann anfangs einschüchternd wirken, aber es ist ein entscheidender Schritt, um Ihre neue Rolle zu beherrschen und Ihre Fähigkeiten zu zeigen. Sie könnten sich mit neuen Informationen, unbekannter Software und firmenspezifischen Richtlinien überfordert fühlen. Lassen Sie sich jedoch nicht zu sehr entmutigen; denken Sie daran, dass dies alles Teil der Lernkurve ist. Gehen Sie langsam vor, stellen Sie Fragen, wenn nötig, und bevor Sie es wissen, werden Sie sich mühelos bewegen können.

  • Visualisieren Sie sich dabei, komplexe Aufgaben mühelos zu bewältigen. Dies kann dazu beitragen, Ihr Selbstvertrauen zu stärken und Ängste zu reduzieren.
  • Halten Sie sich ein Notizbuch griffbereit. Schreiben Sie alle wichtigen Details zu den Systemen auf, die Sie lernen. Dies dient als schnelle Referenz, wenn Sie sie benötigen.
  • Zögern Sie nicht, um Hilfe zu bitten. Ihre Kollegen und Vorgesetzten sind da, um Sie zu unterstützen. Sie verstehen, dass es Zeit braucht, um sich mit neuen Systemen vertraut zu machen.
  • Übung macht den Meister. Je mehr Sie die Systeme nutzen, desto vertrauter werden sie Ihnen. Scheuen Sie sich also nicht davor, sie zu verwenden, auch wenn es nur zum Üben ist.

Es ist wichtig zu bedenken, dass jeder schon einmal in Ihrer Situation war. Sie sind nicht allein mit dem Gefühl von Überforderung oder Verwirrung. Seien Sie geduldig mit sich selbst und geben Sie sich etwas Zeit, um sich an die neue Umgebung anzupassen. Es wird nicht lange dauern, bis Sie Aufgaben mühelos und selbstbewusst erledigen. Die Lernkurve mag steil sein, aber sie ist auch vorübergehend. Bald werden Sie weniger auf die technischen Aspekte achten und sich mehr auf den Mehrwert konzentrieren können, den Sie dem Unternehmen bieten können. Wenn Sie sich mit den neuen Systemen und Prozessen wohler fühlen, ist es an der Zeit, Beziehungen aufzubauen und Beziehungen zu Ihren neuen Kollegen zu knüpfen.

Aufbau von Beziehungen zu neuen Kollegen

Das Knüpfen von Beziehungen zu Ihren neuen Kollegen geht nicht nur darum, Freunde zu finden – es ist wie das Weben eines starken Sicherheitsnetzes, das Sie auffangen kann, wenn Arbeitsherausforderungen drohen, Sie aus dem Gleichgewicht zu bringen. Es geht darum, ein Gefühl von Kameradschaft und gegenseitigem Verständnis zu fördern, was Ihre Arbeitstage angenehmer und produktiver machen kann. Denken Sie daran, dass Sie alle auf die gleichen Ziele hinarbeiten, daher ist es wichtig, Beziehungen auf Respekt und Zusammenarbeit aufzubauen.

Um Verbindungen fruchtbarer zu gestalten, beachten Sie folgende Tabelle:

Tipps zum Aufbau von BeziehungenWarum es wichtig istBeispiele
Regelmäßige KommunikationHält alle auf dem Laufenden und erleichtert eine bessere TeamarbeitTägliche Besprechungen, E-Mails, Gruppenchats
Wertschätzung zeigenFördert ein positives ArbeitsumfeldKollegen für ihre Hilfe danken, sie zu Leistungen beglückwünschen
Hilfe anbietenFördert gegenseitige Unterstützung und VerständnisHilfe bei einer schwierigen Aufgabe anbieten, Ressourcen bereitstellen
Aktives ZuhörenZeigt Respekt und VerständnisAufmerksamkeit in Meetings, Nachfragen stellen
Soziales Miteinander außerhalb der ArbeitStärkt die Bindungen und macht Arbeitskollegen menschlicherTeambuilding-Aktivitäten, Events nach der Arbeit

Der Aufbau starker Beziehungen zu Ihren neuen Kollegen mag anfangs einschüchternd erscheinen, aber sich die Zeit nehmen, zu kommunizieren, Wertschätzung zu zeigen, Hilfe anzubieten, aktiv zuzuhören und sozial zu sein, kann einen großen Unterschied machen. Diese Maßnahmen helfen nicht nur dabei, ein positives Arbeitsumfeld zu schaffen, sondern fördern auch ein Gefühl von Einheit und Teamarbeit. Und denken Sie daran, dass es in Ordnung ist, es langsam angehen zu lassen – der Aufbau von Beziehungen erfordert Zeit und Geduld.

Während Sie Ihren ersten Tag und darüber hinaus meistern, denken Sie daran, dass es nicht nur darum geht, sich anzupassen, sondern aktiv teilzunehmen und zum Team beizutragen. Die Fähigkeit, die richtigen Fragen zu stellen, ist ebenfalls ein wesentlicher Teil dieses Prozesses, da sie Ihre Bereitschaft zeigt, in Ihrer neuen Rolle zu lernen und sich anzupassen.

Fragen stellen

Stellen Sie sich vor, Sie tauchen in das Meer des Wissens in Ihrem neuen Arbeitsplatz ein, die richtigen Fragen dienen als Ihr Schnorchel, der es Ihnen ermöglicht, tiefer zu atmen und zu erkunden. An Ihrem ersten Tag in einem neuen Unternehmen sollten Sie keine Angst haben, neugierig zu sein. Stellen Sie Fragen zur Unternehmenskultur, Arbeitsprozessen und Erwartungen. Es ist eine Gelegenheit, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie die Dinge funktionieren und wie Sie in das große Ganze passen. Denken Sie daran, es gibt keine dummen Fragen. Es ist Ihr erster Tag und die Leute erwarten, dass Sie Fragen haben.

Die Fragen, die Sie stellen, sollten nicht nur Ihre Verantwortlichkeiten betreffen. Erkundigen Sie sich auch nach den Aufgaben Ihrer Kollegen. Erfahren Sie, was jeder im Team macht und wie sich ihre Arbeit auf das Unternehmen auswirkt. Dies hilft Ihnen nicht nur, die Dynamik Ihres Teams zu verstehen, sondern zeigt auch Ihr Interesse daran, Teil davon zu werden. Es ist wichtig zu zeigen, dass Sie nicht nur dort sind, um Ihren Job zu erledigen, sondern auch daran interessiert sind, wie alles zusammenkommt.

Die richtigen Fragen zu stellen, bedeutet nicht, Ihre neuen Kollegen zu verhören oder neugierig zu sein. Es geht darum, Ihre Begeisterung und Bereitschaft zu zeigen, zum Erfolg Ihres Teams beizutragen. Das Wissen, das Sie aus diesen Interaktionen sammeln, wird entscheidend sein, um Ihre Richtung im Unternehmen festzulegen. Aus dieser soliden Grundlage ergibt sich die Möglichkeit, Ihre kurzfristigen Ziele festzulegen, die Ihre Roadmap in diesen frühen Phasen Ihres neuen Jobs sein werden.

Einstellung von kurzfristigen Zielen

Sobald Sie einige Informationen gesammelt haben, ist es Zeit, sich kurzfristige Ziele zu setzen. Es geht nicht darum, überstürzte Entscheidungen zu treffen oder unrealistische Erwartungen zu setzen, sondern darum, sich zu orientieren und eine Richtung für Ihre ersten Tage im neuen Unternehmen festzulegen. Fragen Sie sich, was Sie in Ihrer ersten Woche, Ihrem ersten Monat oder Ihrem ersten Quartal erreichen möchten. Vielleicht möchten Sie sich mit einem neuen System oder einer neuen Software vertraut machen oder Sie möchten Beziehungen zu wichtigen Kollegen aufbauen. Was auch immer Ihre Ziele sind, stellen Sie sicher, dass sie spezifisch, messbar, erreichbar, relevant und zeitlich festgelegt sind (SMART).

Ihre kurzfristigen Ziele sollten mit Ihren langfristigen Karrierezielen übereinstimmen, aber auch an Ihre neue Arbeitsumgebung angepasst sein. Es ist wichtig, flexibel und anpassungsfähig zu sein, da sich Ihre Ziele möglicherweise ändern, wenn Sie Ihre Rolle und die Unternehmenskultur besser verstehen. Haben Sie keine Angst, Ihre Ziele bei Bedarf anzupassen. Denken Sie daran, dass diese Ziele nicht in Stein gemeißelt sind, sondern dass sie Leitpfosten sind, die Sie in Ihrem neuen Job konzentriert und motiviert halten.

Es ist auch wichtig, kleine Erfolge auf dem Weg zu feiern. Jedes Ziel, das Sie erreichen, ist ein Schritt nach vorne und ein Selbstvertrauensschub. Nutzen Sie diese Erfolge als Antrieb, um weiterhin voranzukommen und nach Erfolg zu streben. Bevor Sie es merken, werden Sie bereit sein, über Ihr langfristiges Karrierewachstum nachzudenken. Wenn diese kurzfristigen Ziele zur Gewohnheit werden, werden Sie natürlich darüber nachdenken, einen Karriereweg zu planen, der nicht nur Ihren Fähigkeiten und Interessen entspricht, sondern auch mit der Vision und Mission des Unternehmens übereinstimmt.

Planung für langfristiges Karrierewachstum

Nachdem Sie Ihre kurzfristigen Ziele gemeistert haben, ist es Zeit, über Ihr langfristiges Karrierewachstum nachzudenken. Dies ist Ihre Gelegenheit, eine solide Grundlage in Ihrem neuen Unternehmen zu schaffen und im Laufe der Zeit einen bedeutenden Einfluss zu erzielen. Beginnen Sie damit, zu identifizieren, wo Sie sich in den nächsten fünf oder zehn Jahren sehen möchten. Streben Sie eine Führungsposition an oder möchten Sie ein Fachexperte in Ihrem Bereich werden? Das Verständnis Ihrer langfristigen Ziele wird Ihnen eine klare Richtung geben und Ihnen helfen, eine Roadmap für Ihre Karriereentwicklung zu erstellen.

Um Ihre langfristigen Karriereziele zu erreichen, ist es wichtig, Ihre Fähigkeiten kontinuierlich zu verfeinern und Ihr Wissensbasis zu erweitern. Nutzen Sie alle Schulungsprogramme oder Weiterbildungsmöglichkeiten, die Ihr neues Unternehmen bietet. Networking ist auch entscheidend für langfristigen Erfolg. Stellen Sie sicher, starke Beziehungen zu Ihren Kollegen und Vorgesetzten aufzubauen. Ihre Unterstützung kann von unschätzbarem Wert sein, wenn es um Aufstiegschancen oder die Bewältigung komplexer Projekte geht.

Denken Sie daran, dass der Weg zum langfristigen Karrierewachstum ein Marathon und kein Sprint ist. Es erfordert Geduld, Ausdauer und den Willen zu lernen und sich anzupassen. Während Sie sich in dieser neuen Umgebung zurechtfinden, ist es völlig normal, auf ein paar Herausforderungen zu stoßen. Lassen Sie sich jedoch nicht von Rückschlägen von Ihren Karriereplänen abbringen. Betrachten Sie sie stattdessen als Chancen zum Wachsen und Lernen, was als nützliche Überleitung zu unserer nächsten Diskussion über den Umgang mit Herausforderungen am ersten Tag dient.

Umgang mit den Herausforderungen des ersten Tages

Während Sie sich in Ihre neue Rolle einleben, ist es unvermeidlich, dass Sie an Ihrem ersten Tag auf einige Hürden stoßen werden, aber lassen Sie sich davon nicht einschüchtern. Es ist völlig normal, sich ein wenig nervös oder überfordert zu fühlen – schließlich betreten Sie eine neue Umgebung, mit neuen Kollegen, einem neuen Chef und möglicherweise einer ganz neuen Art, Dinge zu erledigen. Anstatt sich von diesen Nerven überwältigen zu lassen, kanalisieren Sie sie in den Antrieb zu lernen und gute Leistungen zu erbringen. Stellen Sie Fragen, machen Sie Notizen und versuchen Sie, so viele Informationen wie möglich über Ihre neue Rolle und die Arbeitsabläufe der Firma zu erhalten. Dies wird Ihnen nicht nur helfen, Ihre Aufgaben besser zu verstehen, sondern auch Ihre Lernbereitschaft und Anpassungsfähigkeit zeigen.

Mitten in Ihrem ersten Tag sollten Sie sich auch ein paar Momente für sich selbst nehmen. Es ist leicht zu vergessen, zu essen oder Pausen einzulegen, wenn Sie versuchen, all die neuen Informationen aufzunehmen, aber es ist wichtig, auch auf Ihr körperliches Wohlbefinden zu achten. Essen Sie mit einem neuen Kollegen zu Mittag oder machen Sie einen kurzen Spaziergang durch das Büro, um den Kopf freizubekommen. Diese kleinen Aktionen können Stress reduzieren und Ihre Energie aufrechterhalten. Und vergessen Sie nicht, Verbindungen zu knüpfen. Der Aufbau von Beziehungen zu Ihren Kollegen kann Ihren Übergang reibungsloser gestalten und Ihnen eine Unterstützung im neuen Unternehmen bieten.

Die Navigation des ersten Tages in einem neuen Unternehmen kann eine Herausforderung sein, aber mit etwas Geduld, einem offenen Geist und einer positiven Einstellung werden Sie in der Lage sein, alle Herausforderungen zu meistern, die Ihnen begegnen. Haben Sie keine Angst, um Hilfe zu bitten, wenn Sie sie brauchen. Denken Sie daran, dass jeder einmal in Ihren Schuhen gesteckt hat und versteht, was Sie durchmachen. Am Ende Ihres ersten Tages haben Sie viel gelernt, neue Verbindungen geknüpft und die ersten Schritte in Ihrer neuen Reise unternommen. Also atmen Sie tief durch, halten Sie den Kopf hoch und nutzen Sie die Möglichkeiten, die vor Ihnen liegen. Sie schaffen das!

Häufig gestellte Fragen

Was soll ich tun, wenn ich am ersten Tag einen Konflikt mit meinem direkten Vorgesetzten habe?

Wenn Sie am ersten Tag mit Ihrem Chef aneinandergeraten, bleiben Sie ruhig. Versuchen Sie, das Problem durch offenen und respektvollen Dialog zu lösen. Wenn das nicht funktioniert, ziehen Sie in Betracht, sich an die Personalabteilung zu wenden oder Rat bei einem vertrauenswürdigen Kollegen einzuholen.

Ist es in Ordnung, am ersten Arbeitstag über mein Gehalt oder meine Vorteile zu verhandeln?

Es ist im Allgemeinen nicht ratsam, am ersten Arbeitstag über Gehalt oder Benefits zu verhandeln. In der Regel sollten diese Verhandlungen stattfinden, bevor Sie das Jobangebot annehmen und Ihre Beschäftigung beginnen.

Wie kann ich persönliche oder gesundheitliche Probleme ansprechen, die sich möglicherweise auf meine Arbeit am ersten Tag auswirken könnten?

Seien Sie offen und ehrlich gegenüber Ihrem Vorgesetzten. Besprechen Sie alle persönlichen oder gesundheitlichen Probleme, die sich auf Ihre Arbeit auswirken könnten. Geben Sie so viele Details an, wie Sie sich wohl fühlen, und besprechen Sie potenzielle Anpassungen, um Ihren Erfolg in der Rolle zu gewährleisten.

Kann ich meine eigenen persönlichen Gegenstände oder Dekorationen mitbringen, um meinen Arbeitsplatz am ersten Tag zu personalisieren?

Absolut, du kannst persönliche Gegenstände mitbringen, um deinen Arbeitsplatz zu personalisieren. Es ist jedoch am besten, erst die Richtlinien deines neuen Unternehmens zu verstehen. Einige Orte könnten Beschränkungen haben, was am Arbeitsplatz angezeigt werden darf.

Was soll ich tun, wenn ich am ersten Tag feststelle, dass die Stellenbeschreibung nicht meinen Erwartungen entspricht?

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Arbeitsrolle nicht Ihren Erwartungen entspricht, keine Panik. Bitten Sie höflich um Klarstellung bei Ihrem Vorgesetzten. Wenn es immer noch nicht Ihren Erwartungen entspricht, erwägen Sie, Ihre Bedenken mit Ihrem Personalvertreter zu besprechen.

Credits:

Netrun78 / depositphotos.com

Von nesus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert