Mo. Jun 17th, 2024

Unterschied zwischen einem einfachen und einem qualifizierten Arbeitszeugnis

In Deutschland kann es sich auf dem Arbeitsmarkt wie ein Labyrinth anfühlen, mit seinen einzigartigen Normen und Erwartungen. Ein Aspekt, der für Sie besonders interessant sein könnte, ist das Konzept des „Arbeitszeugnisses“. Als Jobsuchender ist es wichtig, dass Sie die Unterschiede zwischen einem „einfachen Arbeitszeugnis“und einem „qualifizierten Arbeitszeugnis“verstehen. Ein einfaches Zeugnis unterscheidet sich nicht nur in seiner Komplexität von einem qualifizierten Zeugnis, sondern auch in der Tiefe der Informationen, die es potenziellen Arbeitgebern bietet. Es ist der Schlüssel, um bessere Beschäftigungsmöglichkeiten zu erschließen, und das Verständnis, wie diese beiden Arten von Zeugnissen funktionieren, könnte Ihre Jobsuche grundlegend verändern. Lehnen Sie sich also zurück, entspannen Sie sich und tauchen wir ein in die Welt der deutschen Arbeitszeugnisse.

Die Bedeutung von Arbeitsreferenzen in Deutschland

In Deutschland werden Sie feststellen, dass Arbeitszeugnisse nicht nur wichtig sind, sondern absolut entscheidend für Ihren Traumjob sind! Diese Referenzen, bekannt als ‚Arbeitszeugnis‘, sind ein fester Bestandteil des Bewerbungsprozesses. Sie geben potenziellen Arbeitgebern einen umfassenden Überblick über Ihre Fähigkeiten, Kompetenzen und Leistungen in früheren Positionen. Ohne diese Referenzen sind Sie im hochkompetitiven deutschen Arbeitsmarkt erheblich benachteiligt. Also unterschätzen Sie nicht ihre Bedeutung!

Das Arbeitszeugnis gibt es in zwei Formen: das ‚einfache‘ oder einfache Zeugnis und das ‚qualifizierte‘ oder qualifizierte Zeugnis. Das einfache Zeugnis ist ein grundlegendes Dokument, das Ihre Beschäftigungszeit und Ihre Tätigkeit bestätigt. Das qualifizierte Zeugnis hingegen geht einen Schritt weiter und bietet eine detaillierte Bewertung Ihrer Arbeitsleistung und Ihres Verhaltens. Es ist wichtig, den Unterschied zwischen diesen beiden Arten von Zeugnissen zu verstehen, da sie Ihre Jobchancen erheblich beeinflussen können.

Nun wollen wir uns genauer mit den Details dieser Dokumente beschäftigen, beginnend mit dem einfaches Arbeitszeugnis. Dieses Dokument, obwohl weniger detailliert, kann dennoch eine entscheidende Rolle bei Ihrer Bewerbung spielen. Es ist das erste Puzzlestück, das potenziellen Arbeitgebern helfen kann, Ihre Arbeitsgeschichte und Fähigkeiten zu verstehen. Und damit sind wir bereit, die Feinheiten des einfachen Zeugnisses zu erkunden.

Der grundlegende Verweis: Ein Überblick

Tauchen wir in die grundlegenden Aspekte ein, bietet ein grundlegendes Arbeitszeugnis oft einen allgemeinen Überblick über die Beschäftigungszeit eines Mitarbeiters. In Deutschland wird dies als „Einfaches Arbeitszeugnis“bezeichnet. Es handelt sich um ein Dokument, das Einzelheiten zu Ihrem Arbeitsvertrag enthält, wie z.B. die Dauer Ihrer Beschäftigung, Ihre Position im Unternehmen und die Aufgaben, für die Sie verantwortlich waren. Es geht nicht ins Detail über Ihre Leistung oder Ihr Verhalten. Diese Art von Referenz wird häufig verwendet, wenn Sie einen Job verlassen und einem potenziellen neuen Arbeitgeber Ihren Beschäftigungsverlauf nachweisen müssen.

Das Einfache Arbeitszeugnis unterscheidet sich vom Qualifizierten Arbeitszeugnis, da es keine Bewertung Ihrer Leistung oder Ihres Verhaltens enthält. Es handelt sich um ein faktenbasiertes Dokument, das nur Informationen über Ihre Beschäftigung enthält, die nachweisbar sind, wie z.B. Ihre Berufsbezeichnung und die Dauer Ihrer Beschäftigung. Es enthält keine subjektiven Informationen oder persönlichen Meinungen über Ihre Arbeit. Zum Beispiel wird es nicht erwähnen, ob Sie fleißig waren oder ob Sie ein gutes Verhältnis zu Ihren Kollegen hatten.

Diese vereinfachte Referenz kann ein praktisches Werkzeug sein, wenn Sie auf Jobsuche sind, aber es ist auch wichtig, ihre Grenzen zu verstehen. Es gibt kein vollständiges Bild von Ihren Fähigkeiten oder Ihrer Arbeitsmoral und es kann potenziellen Arbeitgebern, die nach detaillierteren Informationen suchen, möglicherweise nicht auffallen. Lassen Sie uns nun tiefer in die wichtigsten Elemente eintauchen, die ein einfaches Zeugnis ausmachen, und wie sie sich auf Ihre Jobsuche auswirken können.

Schlüsselelemente einer grundlegenden Referenz

Also, du hast deine grundlegende Referenz in der Hand – aber weißt du wirklich, was sie beinhaltet? Eine grundlegende oder einfache Referenz, auch bekannt als ‚einfaches Arbeitszeugnis‘ auf Deutsch, ist ein kurzes Dokument, das deine Beschäftigung bestätigt. Es ist normalerweise einfach und auf den Punkt gebracht, aber es ist wichtig, die wichtigsten Elemente zu verstehen, um sicherzustellen, dass es deine Beschäftigungsgeschichte korrekt widerspiegelt.

  • Arbeitgeberinformationen: Dies umfasst den Namen und die Adresse deines Arbeitgebers. Es ist das Erste, was jeder, der deine Referenz betrachtet, sehen wird, daher muss es korrekt sein.
  • Mitarbeiterinformationen: Dein Name und deine Position im Unternehmen. Dadurch wird deutlich, wer du in der Organisation warst.
  • Beschäftigungsdaten: Die Start- und Enddaten deiner Beschäftigung. Dadurch ergibt sich eine klare Zeitleiste deiner Arbeitsgeschichte.
  • Tätigkeitsbeschreibung: Eine kurze Übersicht über deine Aufgaben und Verantwortlichkeiten. Dadurch erhält man eine Vorstellung von den Aufgaben, mit denen du betraut warst.
  • Grund für das Ausscheiden: Obwohl nicht immer enthalten, wird hier normalerweise ein spezifischer Grund für dein Ausscheiden angegeben.

Du wirst vielleicht bemerken, dass die grundlegende Referenz eine detaillierte Bewertung deiner Leistung oder deines Verhaltens bei der Arbeit vermissen lässt. Dies liegt daran, dass sie in erster Linie dazu dient, deine Beschäftigung zu bestätigen, anstatt deine Fähigkeiten oder Arbeitsmoral zu bewerten. Wenn du eine umfassendere Bewertung suchst, kommt das ‚qualifizierte Arbeitszeugnis‘ ins Spiel. Es bietet einen detaillierteren Einblick in deine Rolle, Verantwortlichkeiten und Leistung, worauf wir im folgenden Abschnitt eingehen werden.

Der qualifizierte Verweis: Ein ausführlicher Blick

Bereit für eine tiefere Analyse Ihrer Berufserfahrung? Das ist genau das, was eine qualifizierte Referenz bietet. Im Gegensatz zu einer einfachen Referenz, die nur Ihre Beschäftigung und Position bestätigt, bietet eine qualifizierte Referenz eine umfassendere Bewertung Ihrer Arbeitsleistung und Fähigkeiten. Es handelt sich um ein detailliertes Zeugnis Ihres beruflichen Lebens, das Ihre Stärken, Schwächen und insgesamt Ihre Leistung während Ihrer Zeit bei einem bestimmten Arbeitgeber darlegt.

Hier ist ein praktischer Vergleich, um Ihnen eine bessere Vorstellung zu geben:

Einfache ReferenzQualifizierte Referenz
Bestätigt Beschäftigungsdauer und PositionBietet detaillierte Bewertung der Arbeitsleistung
Bietet nur sachliche, objektive InformationenEnthält subjektive Bewertungen und Kommentare
Kommentiert nicht die Arbeitsleistung oder FähigkeitenKommentiert Arbeitsleistung, Fähigkeiten und Eignung für den Job
Keine rechtliche Verpflichtung, wahrheitsgemäß und vollständig zu seinRechtliche Verpflichtung, wahrheitsgemäß, vollständig und nicht irreführend zu sein
In der Regel bevorzugt für kurzfristige oder temporäre PositionenIn der Regel bevorzugt für langfristige Positionen oder bei bedeutenden Karriereschritten

Obwohl eine qualifizierte Referenz gründlicher ist, ist sie auch komplexer. Sie erfordert sorgfältige Ausarbeitung und Verständnis rechtlicher Verpflichtungen. Zum Beispiel muss sie wahrheitsgemäß, vollständig und nicht irreführend sein. Es ist auch wichtig, dass der Inhalt einer qualifizierten Referenz ausgewogen ist, das bedeutet, er sollte nicht nur die negativen Aspekte betonen, sondern auch die positiven hervorheben. Denken Sie daran, eine qualifizierte Referenz kann sich stark auf Ihre zukünftigen Berufsaussichten auswirken, daher ist es wichtig sicherzustellen, dass sie Ihre Fähigkeiten und Leistung korrekt widerspiegelt.

Als Nächstes werden wir uns mit den spezifischen Bestandteilen einer qualifizierten Referenz befassen und wie jeder Teil zu einem umfassenden Überblick über Ihren beruflichen Werdegang beiträgt.

Komponenten einer qualifizierten Referenz

Lassen Sie uns die komplexen Bestandteile einer qualifizierten Referenz entwirren und Ihnen eine klare Roadmap geben, um diesen bedeutenden Aspekt Ihrer beruflichen Laufbahn zu navigieren. Eine qualifizierte Referenz bietet im Gegensatz zu einer einfachen eine umfassende Bewertung Ihrer Leistung und Verhaltensweise während Ihrer Zeit in einem Unternehmen. Sie ist in der Regel in mehrere Abschnitte unterteilt, darunter Ihre persönlichen Angaben, die Beschäftigungszeit, die Stellenbeschreibung, die Leistungsbeurteilung, die Bewertung des sozialen Verhaltens und der Grund für das Ausscheiden, falls zutreffend. Jeder Abschnitt spielt eine wichtige Rolle, und es ist entscheidend zu verstehen, was jeder repräsentiert.

Die persönlichen Angaben umfassen in der Regel Ihren Namen, Ihr Geburtsdatum und die Position, die Sie im Unternehmen innehaben. Die Beschäftigungszeit gibt die Dauer an, für die Sie im Unternehmen gearbeitet haben, während die Stellenbeschreibung einen detaillierten Überblick über Ihre Aufgaben und Verantwortlichkeiten bietet. Der Abschnitt zur Leistungsbeurteilung ist der Bereich, in dem Ihr Arbeitgeber Ihre beruflichen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Erfolge bewertet. Sie werden Einblick in Ihre Kompetenz, Zuverlässigkeit, Effizienz und die Fähigkeit, Fristen einzuhalten, geben. Die Bewertung des sozialen Verhaltens hingegen gibt Aufschluss über Ihre zwischenmenschlichen Fähigkeiten, Teamarbeit und den Umgang mit Vorgesetzten und Kollegen.

Der Abschnitt zum Ausscheiden aus dem Unternehmen wird in der Regel aufgenommen, wenn Sie das Unternehmen verlassen haben, und erklärten, warum Ihr Arbeitsverhältnis beendet wurde. Es handelt sich um einen sensiblen Bereich, der die Wahrnehmung Ihrer Referenz beeinflussen kann. Denken Sie daran, dass eine qualifizierte Referenz ein wertvolles Instrument ist, das sich erheblich auf Ihre zukünftige Karriereentwicklung auswirken kann. Daher ist es wichtig, sicherzustellen, dass sie Ihre berufliche Persönlichkeit korrekt und positiv widerspiegelt. Nachdem Sie die Bestandteile einer qualifizierten Referenz verstanden haben, fragen Sie sich vielleicht, wie sie im Vergleich zu einer einfachen Referenz steht. Nun, lasst uns die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen den beiden genauer betrachten, um Ihnen ein besseres Verständnis für ihre jeweiligen Rollen bei der Gestaltung Ihrer Karriere zu geben.

Vergleich von einfachen und qualifizierten Referenzen

Nachdem wir die Komponenten einer qualifizierten Referenz behandelt haben, fragen Sie sich vielleicht, was sie wirklich von einer einfachen Referenz unterscheidet. Beide sind wichtige Elemente auf Ihrer Karrierereise, aber sie haben unterschiedliche Merkmale, die sie einzigartig machen. Lassen Sie uns ins Detail gehen und einfache und qualifizierte Referenzen vergleichen.

Eine einfache Referenz enthält, wie der Name schon sagt, nur notwendige Details über Ihre Beschäftigung. Dazu gehören Ihr Name, Ihre Berufsbezeichnung, der Beschäftigungszeitraum und eine Beschreibung der Aufgaben. Es handelt sich um eine klare Darstellung Ihrer Rolle, ohne eine Bewertung Ihrer Leistung oder Ihres Verhaltens. Andererseits bietet eine qualifizierte Referenz eine umfassende Bewertung Ihrer Arbeit. Sie listet nicht nur Ihre Berufsbezeichnung und Aufgaben auf, sondern bewertet auch Ihre Leistung, Fähigkeiten und Verhalten. Diese Art von Referenz kann sich als mächtiges Werkzeug erweisen, das potenziellen Arbeitgebern ein tiefgehendes Verständnis Ihrer Fähigkeiten und Eignung für eine Rolle bietet.

Denken Sie daran, dass die qualifizierte Referenz aufgrund ihres Bewertungselements mehr Gewicht hat als ihr einfacher Gegenpart. Beide spielen jedoch eine wichtige Rolle in Ihrem Bewerbungsprozess. Das Verständnis der Unterschiede zwischen diesen beiden Formen von Referenzen ist jedoch nur ein Teil des Puzzles. Als nächstes werden wir uns durch die komplexen rechtlichen Aspekte von Arbeitsreferenzen in Deutschland navigieren, um sicherzustellen, dass Sie bestens vorbereitet sind, um jede Situation zu meistern, die auf Sie zukommt.

Das Verständnis der Rechtslage von Arbeitszeugnissen in Deutschland

Die rechtliche Landschaft der Arbeitszeugnisse in Deutschland kann sich wie ein Labyrinth anfühlen, aber keine Sorge, wir werden Licht auf alle Wendungen und Kurven werfen. Es ist wichtig zu verstehen, dass in Deutschland jeder Arbeitnehmer ein Recht auf ein Arbeitszeugnis hat, wenn er den Job verlässt, das sogenannte „Arbeitszeugnis“. Es gibt zwei Arten von Arbeitszeugnissen: das „Einfache Arbeitszeugnis“und das „Qualifizierte Arbeitszeugnis“. Das Erstere gibt grundlegende Informationen über Art und Dauer der Beschäftigung, während das Letztere eine detaillierte Analyse Ihrer Leistung und Ihres Verhaltens bietet.

Lassen Sie uns die Einzelheiten jeder Art von Arbeitszeugnis in der folgenden Tabelle betrachten:

Einfaches ArbeitszeugnisQualifiziertes Arbeitszeugnis
InhaltGrundlegende Details zu Ihrer Tätigkeit und Dauer der BeschäftigungDetaillierte Bewertung Ihrer Leistung, Fähigkeiten und Verhaltensweise
Wann zu verwendenWenn Sie den Beruf wechseln oder wenn der Job kurzfristig oder für Ihren Karriereweg irrelevant warWenn Sie einen Job im selben Bereich suchen, da es potenziellen Arbeitgebern einen umfassenden Überblick über Ihre Fähigkeiten bietet
Rechtliche AnsprücheJeder Arbeitnehmer hat das Recht auf dieses Zeugnis, unabhängig von der Dauer oder Art des JobsWährend jeder Arbeitnehmer Anspruch darauf hat, sind Arbeitgeber nicht gesetzlich verpflichtet, eines zur Verfügung zu stellen, es sei denn, es wird ausdrücklich danach gefragt

Jetzt, da Sie ein besseres Verständnis für die rechtlichen Aspekte von Arbeitszeugnissen in Deutschland haben, sind Sie gut gerüstet, um sicherzustellen, dass Sie das Beste aus Ihrer Berufserfahrung herausholen. Denken Sie daran, ob Sie einen Job verlassen oder eine berufliche Veränderung in Betracht ziehen, Ihr Arbeitszeugnis kann eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung Ihrer beruflichen Zukunft spielen. Zögern Sie also nicht, nach einem Zeugnis zu fragen, das Ihre Fähigkeiten und Leistungen korrekt widerspiegelt. Mit diesem Wissen in der Hand werden wir uns nun damit befassen, wie Sie am besten vorgehen können, um dieses wichtige Arbeitszeugnis zu erhalten.

Wie man um eine Arbeitsreferenz bittet

Die Sicherung einer herausragenden Arbeitsreferenz kann einen großen Unterschied für Ihre Karriere bedeuten, daher ist es entscheidend, dass Sie wissen, wie Sie dies selbstbewusst und taktvoll angehen können. Der Prozess beginnt damit, dass Sie Ihren früheren Arbeitgeber, Vorgesetzten oder Teamleiter höflich fragen. Sie sollten nicht verlangen, dass Ihnen eine Referenz gegeben wird, um keine Brücken zu verbrennen. Stattdessen sollten Sie es als einen Gefallen betrachten, den Sie bitten. Sie könnten zum Beispiel sagen: „Ich habe es wirklich genossen, in diesem Team zu arbeiten, und ich denke, dass Sie in einer guten Position sind, um meine Beiträge zu bewerten. Könnten Sie mir eine Referenz geben?“

Wenn Sie eine Arbeitsreferenz anfordern, sollten Sie folgende Tipps beachten:

  • Wählen Sie immer jemanden aus, der eine positive Meinung über Ihre Arbeit hat und detaillierte Beispiele für Ihre Beiträge liefern kann.
  • Es ist besser, eine begeisterte Referenz von einem Kollegen oder einem untergeordneten Mitarbeiter zu haben, als eine lauwarme Referenz von einem Chef oder einem leitenden Manager.
  • Seien Sie konkret darüber, was Sie brauchen.
  • Wenn Sie sich für einen Job bewerben, der bestimmte Fähigkeiten erfordert, bitten Sie Ihren Referenzgeber, sich auf Situationen zu konzentrieren, in denen Sie diese Fähigkeiten unter Beweis gestellt haben.
  • Geben Sie Ihrem Referenzgeber ausreichend Zeit, um sich vorzubereiten.
  • Erwarten Sie nicht, dass er spontan eine detaillierte und durchdachte Referenz schreiben kann. Respektieren Sie seine Zeit und geben Sie ihm mindestens ein paar Wochen Vorlaufzeit.

Denken Sie daran, es geht nicht nur darum, eine Referenz zu erhalten, sondern eine gute Referenz zu bekommen. Indem Sie proaktiv nach dem fragen, was Sie brauchen, und Ihrem Referenzgeber dabei helfen, werden Sie eine Referenz erhalten, die Ihnen wirklich bei Ihrer Jobsuche hilft. Dies kann den Unterschied zwischen der Sicherung Ihres Traumjobs und dem Verpassen desselben ausmachen. Es ist auch wichtig, die kulturellen Nuancen von Arbeitsreferenzen zu beachten. Zum Beispiel sind Arbeitgeber in Deutschland gesetzlich verpflichtet, ein „qualifiziertes Arbeitszeugnis“bereitzustellen, aber die Sprache, die sie verwenden, kann verschlüsselt sein. Daher ist es wichtig zu wissen, wie man das Gesagte interpretiert. Lassen Sie uns nun in die Interpretation von Arbeitsreferenzen in Deutschland eintauchen.

Tipps für die Interpretation von Referenzen bei der Arbeitssuche in Deutschland

Sich von der kryptischen Sprache in Ihrem deutschen Arbeitszeugnis verwirrt zu fühlen? Sie sind nicht allein; es ist eine häufige Herausforderung für viele Expats. Das Entschlüsseln der Sprache in einem deutschen Arbeitszeugnis kann eine einschüchternde Aufgabe sein. Aber keine Sorge, wir werden es für Sie aufschlüsseln. Das Erste, was Sie wissen müssen, ist, dass deutsche Arbeitszeugnisse in der Regel mit Phrasen verschlüsselt sind, die spezifische Bedeutungen haben. Dies liegt an der gesetzlichen Anforderung in Deutschland, dass Arbeitszeugnisse „wohlwollend“sein müssen. Selbst wenn ein Mitarbeiter nicht gut gearbeitet hat, darf der Arbeitgeber dies nicht offen sagen.

Als Nächstes sollten Sie auf das Notensystem achten. Die „geheime Sprache“, die in Ihrem Arbeitszeugnis verwendet wird, verwendet oft eine Skala von 1 bis 5, wobei 1 die beste und 5 die schlechteste Bewertung ist. Allerdings wird die Skala nicht explizit erwähnt. Phrasen wie „Er/Sie hat stets zu unserer vollsten Zufriedenheit gearbeitet“bedeuten eine Bewertung von 1, während „Er/Sie hat zu unserer Zufriedenheit gearbeitet“einer Bewertung von 3 entspricht.

Um die Sache noch interessanter zu machen, kann auch die Platzierung bestimmter Phrasen in Ihrem Arbeitszeugnis bedeutsam sein. Wussten Sie, dass ein Kompliment am Anfang Ihres Zeugnisses nicht so positiv ist, wie es scheint? Oft ist es wichtiger, was am Ende gesagt wird. Die sogenannte „Schlussnote“ist normalerweise der letzte Satz des Zeugnisses und gibt die Gesamtmeinung des Arbeitgebers über Ihre Arbeit wieder. Lassen Sie sich also nicht von ein paar netten Sätzen am Anfang täuschen. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die verwendete Sprache insgesamt und besonders gegen Ende Ihres Zeugnisses. Sie machen das großartig, weiter so, und bald werden Sie ein Experte in der Interpretation deutscher Arbeitszeugnisse sein!

Häufig gestellte Fragen

Was sind einige häufige Fehler, die vermieden werden sollten, wenn man in Deutschland um eine Arbeitsreferenz bittet?

Seien Sie nicht unklar darüber, wofür Sie die Referenz benötigen. Vergessen Sie nicht, höflich zu fragen und genug Zeit für das Schreiben der Referenz zu geben. Gehen Sie niemals davon aus, dass jemand Ihnen ohne zu fragen eine positive Referenz gibt.

Wie unterscheidet sich eine grundlegende Referenz von einer qualifizierten Referenz in anderen europäischen Ländern?

In den meisten europäischen Ländern gibt eine grundlegende Referenz in der Regel Ihre Position und die Dauer der Beschäftigung an. Eine qualifizierte Referenz hingegen enthält detaillierte Bewertungen Ihrer Leistung, Fähigkeiten und insgesamt Ihres Beitrags am Arbeitsplatz.

Kann ein Arbeitgeber in Deutschland die Ausstellung eines Arbeitszeugnisses verweigern?

In Deutschland darf der Arbeitgeber eine Arbeitsreferenz nicht ablehnen. Er ist gesetzlich verpflichtet, diese auf Anfrage auszustellen. Die Art der Referenz, ob einfach oder detailliert, liegt jedoch in seinem Ermessen.

Wie kann eine negative Arbeitsreferenz meine zukünftigen Berufsaussichten in Deutschland beeinflussen?

Eine negative Arbeitsreferenz in Deutschland kann erhebliche Auswirkungen auf Ihre zukünftigen Jobaussichten haben. Arbeitgeber könnten dies als Warnsignal betrachten und Ihre Fähigkeiten, Arbeitsmoral oder Kompatibilität mit ihrem Team in Frage stellen.

Wie oft sollte ich meine Arbeitsreferenzen aktualisieren, während ich in Deutschland arbeite?

Es wird empfohlen, Ihre Arbeitsreferenzen jedes Mal zu aktualisieren, wenn Sie in Deutschland den Job wechseln. Darüber hinaus sollten Sie eine Aktualisierung in Betracht ziehen, wenn Sie bedeutende neue Fähigkeiten oder Verantwortlichkeiten in Ihrer aktuellen Position erworben haben.

Credits:

ginasanders / depositphotos.com

Von nesus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert